· 

Generation Multimedia

Ich möchte hier ein Thema ansprechen, welches sehr umstritten ist und ich denke viele Eltern geben es einfach nicht zu.

Doch gehören Smartphones und Co. überhaupt in Kinderhände? Oder sollten die Kleinen doch besser bei Holzspielsachen bleiben?

 

Denn Mobiles, Tablets usw. sind mittlerweile längst in der Welt der Kleinsten angekommen. 


Mobile in den Händen von Minderjährigen

Gemäss den Ärzten und Erziehungsexperten wird klar mitgeteilt: Nein, es gehört nicht in die Hände von Kindern und vor allem Kleinkindern.

Sie können die Bedeutung zwischen Realität und Fantasie noch nicht einstufen und so würden sie die Bilder, welche die Kleinen auf zum Beispiel einem Smartphone sehen, nicht einordnen können. Zudem würde bei Kindern, welche schon früh mit einem Touchscreen hantieren, die sprachliche Entwicklung verzögert werden.

 

Im Gegenzug habe ich jedoch auch gelesen das Kinder, welche schon früh mit Multimedia gelernt oder gespielt haben, früher feinmotorische Fähigkeiten entwickeln. Sie haben zum Beispiel vorausgehend Legos oder sonstige Klötze gestapelt, als Kinder mit Bildschirmverbot.

 

Es gibt bereits tausende Apps, die für Kleinkinder oder sogar für Babys gemacht sind. Interaktive Spiele, wo zum Beispiel Fahrzeuge benannt oder Tierstimmen erkannt werden sollen, Malprogramme, Memorys, Geschicklichkeitsspiele, Alphabet oder sogar das EinMalEins.

 

Also im Endeffekt muss jede Familie und Elternteil selber entscheiden wie er dieses Thema handhabt.


Wie gehen wir damit um?

Als ich noch keine Mutter war, schüttelte ich immer den Kopf wenn ich Mütter sah, welche mit dem Mobile kurz beschäftigt waren und ihre Kinder z.B. alleine auf dem Spielplatz spielen liessen. Oder wenn Freunde ihren Kindern kurz das IPad zum "spielen" gaben. Doch mittlerweile hat sich mein Bild zu diesem Thema geändert.

 

Ja, ich bin eines dieser Mamis, welche ihren Kindern schon früh ein Mobile zum „Spielen resp. Lernen“ gibt. Bedeutet dies, dass ich ein böses Mami bin, ohne Verantwortung? Nein, denn auch meine Kinder spielen mit standardmässigen Spielsachen wie Holzspielsachen oder sie basteln, zeichnen, schauen Bücher an und das wichtigste, gehen täglich raus. Da wir einen Hund haben sind wir sowieso verpflichtet mehrmals täglich an die frische Luft zu gehen und das egal bei welchem Wetter.

 

Ich habe schon so viel Mal gehört, wie schlecht es sei, den Kindern einfach ein Tablett oder Mobile in die Hand zu drücken. Da bin ich genau gleicher Meinung, wenn das Gerät einfach gegeben wird um sie nett ausgedrückt zu beschäftigen (eigentlich meine ich sie ruhig zu stellen, damit man seine Ruhe hat...) oder vor allem wenn man keine Kontrolle mehr hat, ist es ein absolutes No-Go. Aber ich bin auch der Meinung, dass Multimedia immer wichtiger wird und zwar für unsere Kinder und alle weiteren Generationen.


Das entsprechende Mass

Für mich steht an erster Stelle, dass meine Kinder die reale Welt erkunden und zwar durch persönliche Zuwendung. Denn die digitale Welt kann das Spielen mit Dreck und Wasser oder auf dem Spielplatz mit Freunden nicht ersetzten. Der menschliche Kontakt ist sehr wichtig, auch für die Sozialisierung und um sich weiterzuentwickeln. Denn das Teilen lernen sie sicherlich nicht online oder vor einem Bildschirm.

 

Trotzdem lasse ich meine Kinder, auch wenn schon früh, gezielt und eingeschränkt mit dem Mobile spielen. Wichtig bei mir, ich muss die volle Kontrolle haben. Dabei meine ich was, wann und wie lange gespielt wird. Ich habe selber gemerkt, dass wenn das Mobile in Reichweite ist und die Kinder es einfach nehmen können, sie es weniger verwenden als wenn ich es wegstecke. Zudem gibt es Wochen da fragen sie nie danach und dann plötzlich wird 2-3 Tage immer wieder ein wenig gespielt.

 

Wir machen es mit Ella wie folgt: Wenn sie nach dem Mobile fragt und es zeitlich passt, setzte ich mich sogar mit ihr hin und wir spielen zusammen ein Spiel. Sie darf mir dann so zu sagen erklären wie man das jeweilige Game spielt.

Dabei muss sie im Spiel die Gegenstände korrekt zuordnen und sie dann auch alle zusätzlich bei ihren Namen nennen. Diese "Zusatzaufgaben" von mir gehen meist sogar noch weiter, wie zum Beispiel: „Wie viele Orangen liegen auf dem Tisch?“, obwohl sie eigentlich nur die 3 Orangen in die passenden Körbe verteilen muss. Solche Spiele sind meiner Meinung nach genial und können extrem lehrreich sein.


Kontrolle ist wichtig!

Das Gute an den heutigen Geräten ist, dass man praktisch alles einschränken und sperren kann. So habe ich auf dem IPhone, welches meine Kinder benutzen können, alles gesperrt ausser die Baby- und Kinderspiele. Was sie auch benutzen können ist der Taschenrechner und die Uhr. Da dieses Mobile keine SIM Karte beinhaltet und das Internet gesperrt ist, können sie auch problemlos herumdrücken ohne auf irgendwelche Apps, Internetseiten oder sonstige Kanäle wie YouTube etc. zu gelangen.


Ich selber finde es faszinierend wie meine bald 3 jährige Tochter gewisse Geschicklichkeitsspiele einfach so löst. Sie kann bereits einwandfrei Farben, Tierstimmen, Formen, sonstige Geräusche, ja sogar Zahlen zuordnen.

 

Das Thema Multimedia ist daher ein eher umstrittenes Thema und hat Vor- sowie Nachteile. Für uns hat es fast nur Vorteile und wir sehen das Ganze eher locker. Denn die Zukunft wird diesbezüglich nur extremer und es ist ein Teil unserer Gesellschaft resp. unsere Kinder wachsen damit auf. Zudem wird die Technologie nur extremer und nicht weniger. Die Verweigerung ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll, da unsere Kinder die Zumunft sind und Multimedia einen grossen Teil ihrer Arbeitswelt sein wird. Wichtig ist Alles in Mass, unter Kontrolle und einen korrekten Umgang.

Kommentare: 4
  • #4

    Susanne H. (Mittwoch, 08 Mai 2019 12:00)

    Bin per Zufall auf dein IG gestossen und nun auf deinem Blog. Deine Themen sind echt toll und nicht immer da gleiche. Finde ich grossartig und interessant.
    Das Thema Elektronik ist tatsächlich umstritten und ich finde man sollte die Kinder altersentsprechend dabei begleiten. Verweigerung in der heutigen Zeit ist nicht ideal. Auch wenn ich finde ihr gebt euren Kinder schon früh den Zugang zu Multimedia, denke ich das ihr es korrekt macht mit der Eingrenzung und Kontrolle. Wie di beschreibst im Endeffekt muss jede Familie selbst entscheiden was für sie passt.

  • #3

    Tanja (Dienstag, 07 Mai 2019 11:20)

    Bei uns gibt es wenig bis gar keine Multimedia für die Kids. Ab und zu dürfen sie den Sandman schauen. Handy ist aber nicht erlaubt. Vielleicht ändern es wenn sie grösser werden...

  • #2

    Christina (Dienstag, 07 Mai 2019 07:35)

    Oh ja sehr umstrittenes Thema. Denke auch das es viele nicht zugeben. Denn in gewissen kurzen Situationen bin auch ich froh wie z.B. bei der Autofahrt, beim Stillen etc. Danke wieder einmal für deine Offenheit.

  • #1

    Jasmin (Dienstag, 07 Mai 2019 07:19)

    Sehe ich sehr ähnlich!