· 

New York - Part 3

Just keep walking

Genau der perfekte Titel für Tag 4 und 5. Man merkt, wenn man seit Tagen nur unterwegs war und die Schritte sich immer mehr summierten, dass man langsam müde wurde. Am 4. Tag mussten wir dies extrem feststellen und auch unsere Laune war dementsprechend.

Keine Angst wir sind weiterhin Best Friends ;)

 

Heute war der einzige Tag der Reise, an dem es regnete. Ich muss zugeben, dass ich es echt toll fand. Denn in einer Woche New York erlebte ich verschiedene Wetterwechsel, von brennend heiss bis zum kalten verregneten Tag.


Day 4 - It's a rainy day

(Natural History Museum, Roosevelt, Shopping & something sweet

Wegen des Regens, beschlossen wir unser einzig vorgeplantes Museum zu besuchen und zwar das Natural History Museum. Ich werde gleich vorab ehrlich sein und nicht zu gross ins Detail gehen. Das Museum ist der Wahnsinn und unglaublich schön. Aber wegen seiner Grösse ist es für einen Tagesbesuch und in unserem Fall sogar Halbtages-Besuch völlig sinnlos, ausser man will nur gewisse Exhibitionen sehen. 

 

Das Museum ist so riesig, man bräuchte locker 3 Tage alleine um jede Abteilung gründlich anzusehen. Wir oder ich zumindest dachte, dass wir dies locker in einem halben Tag durch haben und hab mich nicht zuvor informiert wie gross das Museum eigentlich ist. Ich denke wenn man sich jedoch auf 2-3 Sachen limitiert (z.B. Dinosaurier, Steinzeit, Astrologie etc.) dann macht es Sinn. Wenn man aber wie wir denkt: „Ja wir besuchen es jetzt für 2-3 Stunden und dann haben wir alles gesehen!“, der wird enttäuscht sein oder das Gefühl kriegen, etwas verpasst zu haben. Die Ausstellungen sind wunderschön und auch wenn es am Anfang ein wenig unübersichtlich wirkt, ist es ein geniales und sehr informatives Museum. 


Weiter ging es zum Roosevelt Island Tramway, welches wir einmal rüber und retour fuhren. Das Ticket ist übrigens das Gleiche wie bei der U-Bahn. Ich empfehle diese Fahrt jedoch bei schönem Wetter, weil man dann zwischen dem East-River einige tolle Anblicke hat. Auch wenn es bei uns in Strömen regnete, war es trotzdem eine extrem tolle Erfahrung.

 

Wir entschieden uns danach ins Macy’s zu fahren und da begann unser Shoppingmarathon. Ich persönlich fand das Macy’s das beste Shopping Center, welches wir besucht hatten. Unseren New York Trip war aber klar kein Shoppingtrip sondern es war ganz klar für die Sehenswürdigkeiten gedacht, welche mir viel wichtiger und waren. Trotzdem ganz liessen wir das Einkaufen nicht weg.

 

Der Tag war lange und unsere Füsse mussten eine kleine Ruhepause bekommen, denn der nächste Tag war wieder vollgepackt. Also gingen wir gemütlich Abendessen und danach 3-4 oder doch 5-6 Süssigkeiten aus Carlos Bake Shop holen. Da müsst ihr unbedingt vorbei. Vor allem der Oreo-Cheescake hatte es mir angetan.

 

P.S. Auf dem Rückweg haben wir noch diese beiden sexy und heissen... ähmm ich meine "gut aussehenden" Cops angetroffen. Ja dann mal gute Nacht ;)


Day 5 - A day to remember

(Liberty, 9/11 Memorial, Central Park, Tour, Top of the Rocks)

An Tag 5 war unsere Motivation wieder im Hoch. Denn heute würden wir die Freiheitsstatue besuchen, auf das ich mich unglaublich freute - vielleicht sogar am meisten! Auch hier empfehle ich wieder das Gleiche, am besten gleich die erste Fähre am Morgen nehmen.

 

Wichtig: Es gibt mehrere Fähren die um die Liberty fahren aber nur 1 hält bei ihr. Mit dem New York Day Pass hat man die Möglichkeit bis zum Sockel der Freiheitsstatue zu gelangen. Wer ganz hoch will in die Krone, muss mindesten 3-6 Monate voraus reservieren. 

 

Was soll ich sagen, der Anblick der Liberty war einfach sagenhaft. Ein richtiger Wow-Moment, den ich für immer in meinem Herzen und Erinnerungen tragen werde. Dazu war der Tag wunderschön sonnig aber nicht zu heiss. Falls ihr Zeit habt, könnt ihr nach der Libertyfahrt weiter zur Ellies Island (hält direkt) und das Museum und die Insel anschauen. 


Nach einem sagenhaften Morgen besuchte ich alleine das 9/11 Memorial Museum, da meine Freundin dies bereits ein Jahr zuvor besuchte und sich die Tränen nicht nochmals antun wollte.

 

Für mich mit Abstand das beste Museum das ich in New York besucht hatte und ein absolutes Muss, wenn man in die Stadt reist. Ich empfand es enorm emotional und auch mir kamen unglaublich viele Tränen. Der Aussenbereich hat 2 grosse Art Wasser Konstrukt oder moderne Teiche. Diese sind auf den beiden ehemaligen Fundamente der TwinTowers aufgebaut. Am Rand entlang sind alle Namen der Verstorbenen eingraviert. Die Stimmung ist bereits draussen sehr traurig und man merkt einfach wie dieses Ereignis ein grosses Loch und unbeschreibliche Trauer hinterlassen hat - was auch völlig verständlich ist.

 

Im Museum selber, sieht man komplett zerstörte Fundamente, Autos, Wrack vom Flugzeug, eine ganze Ausstellung aller Verstorbenen und Audioaufnahmen der Hinterbliebenen oder die letzten Telefonate zwischen Verstorbenen und ihren Angehörigen. Man kann das Museum auf eigene Faust durchlaufen oder sich ein Audiogerät für 8$ mieten und so den Rundgang machen. Ich empfehle das Audiogerät, denn man erfährt  einfach mehr als nur von den Beschreibungen. 


Nach einem guten Mittagessen trafen wir uns im Central Park für unsere weitere gebuchte TV & Movietour. Diese Tour ist echt spannend, denn man gelangt an all die Orte, wo diverse bekannte und sehr berühmte Filmszenen (Alone at home, Sex and the City, Enchanted, Kate&Leopold etc.) gedreht wurden. Zudem erfährt man einiges über den Park selber, den umliegenden Gebäuden und sonstige spannende Fakten.


Der Tag war lang und wir waren fix und fertig, doch wir entschlossen uns wegen des guten Wetters (klarer Himmel), spontan des Besuch des Rockefeller Center resp. Top of the Rocks vorzuziehen.

 

Wichtig frühzeitig buchen oder reservieren und pünktlich erscheinen, denn man kriegt ein Ticket mit einer fixen Zeit, wo man hoch gehen kann.

 

Was soll ich sagen, ein perfekter Tagesabschluss!

 

Ich empfehle das Gebäude auf jeden Fall bei Nacht zu besuchen, denn dann hat man einen super Blick zum Empire State Building, welches Abends/Nachts unglaublich schön beleuchtet ist. Auch das Chrysler Building ist gut ersichtlich und einfach wunderschön. 

 

Für mich war die Führung im Empire State Building der Knaller aber die Aussicht ist definitiv auf dem Rockefeller Center besser.


Die Reise nähert sich langsam dem Ende zu, doch einen letzten Teil habe ich noch, so stay tuned...


Kommentare: 2
  • #2

    Melina (Mittwoch, 23 September 2020 19:47)

    Jetzt bin ich gespannt auf die nächsten Tage. Kann es überhaupt besser werden ;)

  • #1

    Lisa (Montag, 21 September 2020 08:35)

    Toll geschrieben. Die Cops sind ja wirklich heiss ;D